Vorlesung Testen (Anwendungsteil)

Zeitplan

Der Zoom-Link wird per E-Mail verschickt. Die Sitzung wird aus Theorie- und Praxisteilen bestehen, in der die Teilnehmer selbständig Aufgaben bearbeiten.

Material

All slides are under copyright. All rights reserved.

Additional material:

People

Details

Die Studierenden lernen Testfallgenerierung in der Praxis kennen. Der Fokus liegt auf automatischer Testfallgenerierung, Testziel-Spezifikation mit FQL, und Mutationstesten.

Automatische Testfallgenerierung

Die Studierenden kennen die Bedeutung von Blackbox, Greybox und Whitebox-Testing sowie automatischer Testfallgenerierung. Sie koennen fuer jede der Techniken Vor- als auch Nachteile benennen, und koennen fuer jede der drei Kategorien je mindestens eine Beispieltechnik nennen und ihre Funktionsweise beschreiben. Fuer jede der drei Kategorien Blackbox, Greybox, und Whitebox kennen die Studierenden mindestens ein Tool und sind mit dessen Nutzung vertraut.

FQL

Die Studierenden verstehen die Notwendigkeit einer ausdrucksstarken Sprache zur Testziel-Spezifikation. Sie kennen die grundsaetzliche Funktionsweise von FQL und die Faehigkeiten von FQL. Dazu zaehlt insbesondere die Moeglichkeit, nicht nur syntaktische, sondern auch semantische Testziele zu beschreiben. Die Studierenden koennen sowohl klassische Testziele wie Branch- und Condition-Coverage in FQL verstehen und selbst entwerfen, als auch spezielle Testziele wie z.B. Coverage einer bestimmten Funktion oder Codezeile. Die Studierenden besitzen erste praktische Erfahrungen mit FQL und FShell.

Mutationstesten

Die Studierenden kennen mindestens ein Tool zur Mutation von Programmen bzw. zum Mutationstesten und haben erste Erfahrungen mit seiner Verwendung. Die Studierenden verstehen die Funktionsweise von Mutationstestern und Aequivalenztests.