Regeln für Seminare

Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Hinweise und technischen Tipps.

Für die erfolgreiche Teilnahme an einem Seminar ist das Halten eines Vortrages sowie die Abgabe einer schriftlichen Ausarbeitung nötig. Diese beiden Teile fließen je zu 50% in die Endnote ein. Ein “durchgefallen” (5.0) in einer der Teilnoten hat jedoch unweigerlich die Gesamtnote 5.0 zur Folge.

Die Dauer des Vortrags sollte 35 Minuten betragen, zuzüglich einer Diskussions- und Fragenzeit von ca. 5 bis 10 Minuten. Die Ausarbeitung sollte 10 bis 20 Seiten umfassen. Dies ist jedoch abhängig vom Thema (z.B., ob praktische Experiment oder Implementierungen Teil des Themas waren) und nicht als harte Grenze zu verstehen.

Sowohl bei Ihrem Vortrag als auch bei der Ausarbeitung können Sie frei zwischen Deutsch und Englisch wählen. Wir möchten Sie ermutigen, im Rahmen des Seminars das Vortragen auf Englisch und das Verfassen von englischen Texten zu üben. Aus dem Berufsalltag der allermeisten Informatiker ist Englisch nicht wegzudenken. Selbst in vielen in Deutschland beheimateten Firmen ist die Standardsprache Englisch, um mit Kollegen und Kunden aus und im Ausland kommunizieren zu können.

Bei einem Seminar besteht grundsätzlich Anwesendheitspflicht, was auch von uns kontrolliert wird. Ein einmaliges unentschuldigte Fernbleiben wird von uns toleriert. Können Sie auf Grund von Krankheit etc. nicht teilnehmen, reichen Sie bitte unaufgefordert und zügig ein Attest ein. Wir erwarten von Ihnen, dass Sie sich nicht nur für ihr eigenes Thema sondern auch für die anderen Themen interessieren, und durch Fragen und Diskussionsbeiträge nach dem Vortrag zu einem gelungen Seminar beitragen. Sehen Sie es außerdem als fair gegenüber dem Vortragenden an, denn niemand redet gerne vor leeren Stuhlreihen.

Ihr grober Zeitplan sieht wie folgt aus:

Wir erwarten von Ihnen, dass sie sich selbstständig um die Einhaltung dieses Zeitplans kümmern. Teilnehmer, die schlecht vorbereitet zu Ihrem Vortrag erscheinen, vergeuden unsere und Ihre Zeit.